09.01.2015

Die vierte industrielle Revolution ist in vollem Gange und sie bietet nicht nur für Konzerne und große Unternehmen enorme Möglichkeiten, sondern auch für mittelgroße Firmen. Der deutsche Mittelstand ist stark, aber die Entwicklungen der Industrie 4.0 könnten ihm noch einen enormen zusätzlichen Schub verleihen. Ist Ihr Unternehmen für die Industrie 4.0 gerüstet?

Vor zehn Jahren verzeichnete der US-Netzwerkriese Cisco weltweit 500 Millionen vernetzte Geräte. Heute sind es bereits mehr als 25 Milliarden – Tendenz steigend. Im Jahr 2008 hat die Zahl der Maschinen im Netz, die der Menschen sogar überschritten. Cisco bezeichnet dies als die Geburt der Industrie 4.0.

Service ist das neue Verkaufen

Die Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) ist ein riesiger Markt mit bislang nie dagewesenen Chancen für Ihr Business. Wearables oder Smart Home sind erst der Anfang, denn servicebasierte Gerätekommunikation und Modelle der Industrie 4.0 werden einen hohen Stellenwert einnehmen. So hat Cisco zusammen mit Volkswagen und Shell ein Co-Innovations-Pilotprojekt gestartet, um herauszufinden, wie Smart Cars mit ihrer Umwelt am besten kommunizieren können.

Viel ungenutztes Potenzial

Im B2B-Sektor profitieren Logistik-, Energieunternehmen und die Landwirtschaft zur Zeit am meisten von der Vernetzung und Kommunikation von Maschinen. Im Maschinenbau und der Automobilindustrie schlummert noch viel ungenutzte Power der M2M-Kommunikation. Autos können mit dem Händler vor einer Inspektion via Mail Kontakt aufnehmen und Daten zum Fahrzeug liefern oder mit einer Ampel kommunizieren, die für eine grüne Welle sorgen kann.

Der Mittelstand lebt durch hoch spezialisiertes Know-how, das über viele Jahre wenig Veränderungen erfahren hat. Doch die digitale Revolution bringt ganz neue Anforderungen und Prozesse mit sich, die auch für den Mittelstand neue Chancen bringen. Die CEOs müssen einen verstärkten Invest in die Digitalisierung ihres Unternehmens tätigen, um auch weiterhin auf Erfolgskurs zu bleiben.

Best Practice

Die Solar Roadways sind momentan noch Fiktion, könnten uns aber schon bald in unserem Alltag begegnen. Die Straßen aus Solarzellen verbinden die Idee von sauberem Strom und vernetzter M2M-Kommunikation. Die Mikroprozessoren in den Modulen können untereinander Informationen austauschen, was den Weg zur intelligenten Straße ebnet. Farbige LEDs können zukünftig in Echtzeit und nach Bedarf als Boden-Leitsystem dienen.

Fazit

Verlässliche und messbare Daten sind das A und O. Durch den Einsatz der M2M-Technologie können Prozessketten in der Produktion verschlankt, besser kontrolliert und somit Kosten eingespart werden. Auch Sie möchten von intelligenten Maschinen profitieren? Sprechen Sie uns an und wir gehen gemeinsam mit Ihnen in Richtung Zukunft.