13.02.2019

2019 soll jeder vierte Euro der IT-Budgets in die Digitalisierung fließen, so die IT-Trends-Studie von Capgemini. Die Digitalisierung umzusetzen, ist für 70 Prozent der Unternehmen eines der drei wichtigsten IT-Ziele in diesem Jahr. Datenanalyse ist die Grundvoraussetzung, um Informationen besser zu nutzen und über die weitere Digitalstrategie zu entscheiden. Die Daten sollten dabei auf einer Plattform gebündelt werden und Informationen aus den diversen Fachbereichen zusammenkommen. Interne Datenquellen sind nicht zu missachten – hier schlummert oftmals großes Potenzial. Wissen intern zugänglich machen ist das A und O. Je schneller und simpler Ihre Mitarbeiter an Informationen gelangen, umso effizienter können sie damit arbeiten. Aus Sicht von Capgemini sind IoT-Plattformen eine gute Hilfe. Werden Informationen in einem Data Lake gespeichert, können Digital Analysten Abfragen problemlos umsetzen. 

Datentransfer beschleunigt durch 5G

Ein weiterer Trend ist der steile Anstieg der Daten in 5G-Netze. Experten sehen hier, dass Hybride Cloud-Systeme notwendig sind. Die fünfte Mobilfunkgeneration beschleunigt den Datentransfer und Web-Anwendungen. 5G gilt als Top-IT-Trend in vielen Prognosen für 2019. Für Unternehmen zieht das neue Rechenmodelle nach sich, um die Daten mit der erforderlichen Geschwindigkeit und Skalierbarkeit verwalten zu können. Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen treiben virtuelle Assistenten immer mehr voran. Ob Smart Home, Connected Car, Logistik oder Handel: In Unternehmen und dem Kundendialog verschmelzen in vielen Anwendungsszenarien Artificial Intelligence, Augmented und Virtual Reality. Chatbots werden immer mehr Service-Anfragen abdecken und smarte Algorithmen lernen stetig die Kundenwünsche zu prognostizieren.