23.09.2013

Die Fachbesucher zeigten sich begeistert von der Kombination aus Expo und Conference, insbesondere hinsichtlich Qualität und Vielfalt der Themen. So bot das diesjährige Motto der digitalen Leitmesse "Turning Visions into Reality" Raum für zentrale Themen wie "Big Data", “Real Time” und neue Technologien. Die Zahlen sprechen für sich:

 

  • 742 Aussteller aus
  • 26 Ländern
  • 26.300 Fachbesucher (20% mehr als im Vorjahr) aus über
  • 80 Nationen
  • 450 internationale Top-Speaker mit über
  • 190 Stunden Programm an zwei Tagen.

Das Fazit: Mehr als 80 Prozent sind mit Ihrem Besuch zufrieden und loben das Ausstellerangebot. Sogar mehr als 90 Prozent der Besucher würden die Leitmesse weiterempfehlen, so die Sprecher der dmexco. Gerade die internationale Akzeptanz der dmexco führt dazu, dass die Messe seit 2009 um 150 Prozent gewachsen ist.

 

Trends der dmexco

Wie auch im vergangenen Jahr spielt Mobile bereits zum Auftakt der Messe eine bedeutende Rolle. So wächst in Deutschland der Bereich der Mobile Werbung um mehr als 70 Prozent. Das entspricht einem Zuwachs von 12 Prozent. Dies verkündet der Bundesverband Digitale Wirtschaft zum Start der Messe. Kaum ein digitales Thema zeigt eine so hohe Dynamik wie Mobile. So verwundert es kaum, dass der OVK die Prognose für den Online-Werbemarkt 2013 noch einmal erhöht und folgende These aufstellt: „Die Investitionen in Online-Werbung werden in diesem Jahr die Sieben-Milliarden-Euro-Marke überschreiten.”

Ein Ausschnitt aus dem dem BVDW Faktencheck Mobile 2014 verdeutlicht die Entwicklung:

 

  • 26 Millionen Deutsche gehen regelmäßig ins mobile Netz
  • 67% gehen nicht mehr ohne Smartphone aus dem Haus
  • 70% erwarten von mobilen Seiten die gleiche Performance wie auf dem Desktop
  • 2013 wird weltweit noch die Milliardengrenze an mobile Devices geknackt
  • Die Mobile Spendings betrugen 2012 noch 62 Millionen Euro, für 2013 wird ein Marktwachstum von 70 Prozen erwartet (105 Millionen Euro)

Der vollständige OVK Online-Report 2013/02 ist hier erhältlich.

 

Big Data: Real Time ist oben auf

Mit einem weiteren Trend-Thema setzte sich unter anderem der Worklab “Real Time Advertising meets Big Data” auseinander. Was bedeutet eigentlich Real Time? Im Bid-Bereich 50 Millisekunden. Der Bereich des Retargeting verdeutlicht das Zusammenspiel von Real Time und Big Data: Beim Real Time Bidding werden Werbeeinblendungen in Echtzeit versteigert. Für jedes ausgelieferte Werbe-Banner werden Gebote von interessierten Werbekunden eingeholt. Diese Gebote lassen sich innerhalb von Sekundenbruchteilen abfragen und auswerten. Der Datenschutz muss dabei stets beachtet werden, so dass nur Profildaten aufgenommen werden, die nicht auf Name oder Adresse zurückzuführen sind. Dieses Beispiel zeigt eindeutig, dass mit Daten richtig umzugehen kein Nice-to-have ist, sondern ein Muss um zukünftig wettbewerbsfähig zu sein.

Die Relevanz des Themas ‘Fast Digital Real Time World’ wurde in der Opening-Keynote von Keith Weed, Chief Marketing and Communications Officer bei Unilever, um den Aspekt der Kreativität und richtigen Formate ergänzt. Denn fest steht, dass unsere Welt digital ist und Unternehmen die richtigen Ideen und Formate finden müssen, um das digitale Marketing in eine neue Ära zu begleiten. Kreativität im Marketing spielt dabei eine große Rolle. Neben innovativen Kreativ-Projekten sei eine intelligente Datennutzung nicht zu vergessen, denn nur die Kombination aus Kreativität und einer nachhaltigen Auswertung der Datensätze führt laut Weed zum Erfolg.

 

Multiscreen: Zwei sind nicht genug

Zwei Drittel der Mediennutzung findet auf Screens statt. Dieser Fakt wurde auf der dmexco immer wieder betont und nimmt Einfluss auf die digitalen Strategien und Kampagnengestaltung. So wurde in der Debate Hall „Engaging Consumers with Multiscreen Advertising” prognostiziert, dass die Nutzung des Third Screens steigen wird. Bereits jetzt werden zwei Drittel der Mediennutzung auf dem Screen als Bewegtbild konsumiert. Der Nutzer entscheidet sich dabei bewusst, welchen Bildschirm er als First Screen wählt. Dort ist die Aufmerksamkeit für das Medium am größten. 

Im Vortrag mit Speakern wie Tobias Schmidt, CEO von wywy und Lars Lehne, Country Director Agency von Google, wird deutlich, dass die Kreation immer wichtiger wird und sich die User nicht mehr berieseln lassen. Die Nutzer unterscheiden dabei nicht die Devices an sich, sondern die Aktionen dahinter. Für bestimmte Mediennutzungen wir das passende Endgerät gewählt, beispielsweise TV-Screen für Formel 1 oder das Smartphone für die parallele Nutzung einer App.

 

dmexco 2014

Fortsetzung folgt: Einen Termin für die dmexco 2014 gibt es bereits. Sie findet in Köln auf dem Gelände der Koelnmesse am 10. und 11. September 2014 statt.

Weiterführende Trendthemen zur dmexco lesen Sie hier:

dmexco 2013: Unsere Eindrücke des 1. Messetags

dmexco 2013: Unsere Eindrücke des 2. Messetags

Relevanz im Online-Marketing

dmexco: Online-Radio wächst

dmexco: Multiscreen boomt