16.09.2015

Im Fokus der diesjährigen dmexco steht der Begriff “Digiconomy”. Die Verschmelzumg der Digitalisierung in allen Wirtschaftsbereichen verkörpert auch die Entwicklung der Leitmesse, die analoge und digitale Welt miteinander verbindet. Die beiden Messetage wurden traditionell mit der Opening Keynote von Günther H. Oettinger und Sir Martin Sorrell von WPP eröffnet. Neben Böse und Oettinger hieß BVDW-Präsident Matthias Wahl die Besucher willkommen. Die Keynote präsentierte zu Beginn eine aussagekräftige Zahl: 500.000 Menschen sind aktuell im digitalen Business beschäftigt. Sorrell merkte an, dass es für Unternehmen immer entscheidender wird, digitale Talente für sich zu gewinnen.

Alljährlich stellt der Online-Vermarkterkreis (OVK) im BVDW am ersten Tag der dmexco Prognosen für den digitalen Display-Werbemarkt vor. Der Werbeumsatz soll in den Segmenten Online und Mobile insgesamt 1,7 Milliarden Euro betragen. Die klassische digitale Werbung wächst ebenfalls im intermedialen Vergleich überdurchschnittlich an. Bis Ende 2015 steigt das Nettovolumen mit digitaler Display-Werbung auf 1,6 Milliarden Euro.

TWT auf der BVDW Guided Tour

TWT Geschäftsführer Hans J. Even hat am 1. Messetag auf der BVDW Guided Tour zum Thema Digitale Transformation im Handel gesprochen und aufgezeigt wie erfolgreicher eCommerce funktioniert. Die Teilnehmer der Tour haben erfahren, wie sie ihr bisheriges Geschäftsmodell weiterentwickeln können und Kunden auf allen Kanälen begeistern.

Guided Tour

Programmatic Advertising bewegt

Programmatic Ads boomen. Zu diesem Urteil kommt Jörg Schneider, Country Manager bei Undertone. In seinem Seminar “Die Rolle von Kreation in Zeiten von programmatischer Werbung” stellte er dar, dass sich gute Kreation und Automatisierung nicht ausschließen müssen. Programmatic lässt sich dabei mit “automatisiertem Media-Handel” übersetzen. Selbstlernende Algorithmen und Echtzeitmessung ermöglichen diese Form der Bannerkampagnen. Programmatic Ads sind vor allem eine Chance, Kampagnen und Botschaften in Echtzeit an die Bedürfnisse und Kommunikationswege der Konsumenten anzupassen und diese in ihrer Lebenswelt anzusprechen. Daher zählt Programmatic zu den Must Haves für 2016. In den USA betreiben bereits 80 Prozent der Marktteilnehmer Programmatic Marketing.

Marketing muss sich in Zeiten der Digiconomy verändern

Unter dem Motto “Marketing beyond Marketing” hat Adobe die nächste Evolutionsstufe des Marketings vorgestellt. Mobile Endgeräte tragen in hohem Maße dazu bei, dass sich die Customer Journey und der Weg der Markeninteraktion verändern. Daher muss sich das Marketing neu definieren. Service und Markenerlebnisse prägen das “neue Marketing”, so Adobe. Individuelle und persönliche Markenansprache schaffen heute Vertrauen bei den Nuzern. Dabei ist es entscheidend, auf allen Endgeräten dieselbe Customer Experience zu schaffen.

Mobile Summit: Die drei R’s zum Mobile-Erfolg

Relevanz, Responsive und Realtime sind die drei R's zum Mobile-Erfolg. Diese These wurde im Mobile Summit von Yahoo, Opera, Isobar und Telefónica aufgestellt. 25 Prozent aller digitalen Advertising-Ausgaben werden bereist mobil investiert. Mobile Anzeigen müssen dabei spezifisch für den Kanal angelegt werden. Was auf dem Desktop wirkt, muss nicht zwingend mobil beim Nutzer ankommen. Daher raten die Experten im Mobile Summit zu zwei verschiedenen Konzepten. Dieses sollte Daten und Kreativität kombinieren. Relevante Inhalte in Echtzeit und responsive zu schalten, macht Mobile Advertising zum Erfolg.

Wir freuen uns auf weitere spannende Gespräche, Seminare und Debatten am zweiten Messetag. Verfolgen Sie alle Trendthemen der dmexco auf unserem Live-Twitter-Ticker unter dem Hashtag #twtdmexco oder auf unserem Facebook-Profil.

TWT auf der dmexco 2015