19.03.2010

Der Suchmaschinenriese Google hat die Echtzeitsuchen-Erweiterung seiner Suchfunktion nun weltweit eingeführt. Hierfür werden die Kurznachrichten von Twitter und Identica, sowie die Statusmeldungen aus den sozialen Netzwerken wie MySpace und Facebook integriert. Aber auch aktuelle Nachrichten und Blogbeiträge werden bei der Echtzeitsuche berücksichtigt.

 

 

 

Bei den Facebook-Updates beschränkt sich Google auf die Seiten von berühmten Menschen, Marken und Unternehmen die mehr als 5000 Fans besitzen. Die Statusupdates „normaler“ Nutzer werden nicht beachtet. Die Tweets von Twitter werden hingegen komplett ins System einfließen.

“Das ist die bedeutendste Änderung unserer Suchmaschine in den vergangenen Jahren […] Keine Nachrichtenseite hatte die Information, dass ein Flugzeugabsturz wenige Minuten zuvor den Stromausfall verursacht hat. Die Echtzeitsuche hat aber die Tweets mit der gesuchten Information gebracht”, sagte Projektmanager Dylan Casey.

Oftmals seien die Informationen nur für einen sehr kurzen Zeitraum oder spezifische Ort relevant. Deswegen sei die Echtzeitsuche besonders für die mobilen Endgeräte gedacht, da deren Standort meist bekannt ist.

 

Einen besonderen Vorteil durch die integrierte Echtzeitsuche verspricht sich Twitter. Der Microblogging-Dienst wird über Twitter ein Vielzahl von neuen Lesern generieren können und so eventuell ein großes Wachstum verbuchen können. Zusammen mit dem zuletzt angekündigten Plattformdienst @anywhere könnte die Präsenz zusätzlich steigen.

 

Die integrierten Echtzeitergebnisse lassen sich vom Nutzer ganz einfach aufrufen. Nach Ausführen einer Suche kann der Nutzer in dem Optionsmenü oberhalb der Ergebnisliste den Filter „aktuelle Ergebnisse“ aktivieren, um seine Treffer einzugrenzen. Daraufhin werden ausschließlich Live-Tweets, Blogs, Nachrichten und andere passende Echtzeitinhalte angezeigt. Google gibt dann die jeweilige Quelle und den Zeitpunkt der Veröffentlichung an. Wie in einem Live-Ticker rücken die Fundstellen in der Ergebnisliste nach, sodass Google Nutzer nicht ständig aktualisieren müssen, sondern auf der Suchseite verweilen können.

 

Video: Real Time Search