28.03.2008

Im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Version 7 stellet etracker  zum 1. April 2008 auf ein neues System zur geografischen Erkennung der Besucherherkunft um.

 

Mit dem neuen System soll die Herkunftsanalyse noch präziser werden. So werden nach der Technologieumstellung beispielsweise deutschlandweit mehr als 7.000 unterschiedliche Einwahlknoten erkannt, statt der bisher rund 2.000 Knoten. Insbesondere in Großstädten soll die Herkunft sogar auf Stadtteilebene differenziert werden können – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit.

 

Ein weiterer Vorteil der neuen Technologie ist die einheitliche Bezeichnung der Regionen und Städte. Bisher wurden Regionen und Städte in der amerikanischen Schreibweise geführt. Nach der Umstellung werden die jeweils lokal im Land üblichen Bezeichnungen verwendet, jedoch ohne die Anwendung von landesspezifischen Sonderzeichen wie Umlaute, Akzente oder dergleichen. Dies hat beispielsweise in Deutschland zur Folge, dass die Stadt 'Köln' nun nicht mehr als 'Cologne' sondern als 'Koln' angezeigt wird.

 

Die Umstellung sämtlicher bisher erfasster Daten auf die neue Benennung erfolgt vollautomatisch, so dass alle etracker-Kunden auch für Zeiträume aus der Vergangenheit konsistent