11.06.2013

In einem fast einstündigen Video zeigt Google auf der diesjährigen SXSW mehr über die alltägliche Anwendung der Datenbrille Google Glass. Interessierten Entwicklern führte Senior Developer Advocate Google Timothy Jordan die Möglichkeiten der Augmented Reality-Brille vor.

Die sensationellen Foto- und Video-Aufnahmen, zu denen der Brillencomputer in der Lage ist, haben sich mittlerweile schon global verbreitet. Bei dieser Session ging es um praktische Anwendungen mit Google Glass. Während des gesamten Vortrags trug Timothy Jordan die Datenbrille selbst.

Die Brille wird über Touchgesten am seitlichen Bügel bedient. Über Sprachbefehle und Kopfbewegungen lässt sich die Brille ebenfalls steuern. „Glass tritt nicht in Konkurrenz zum Leben, sondern fügt sich in Ihr Leben ein”, sagte Jordan. Google betont dabei explizit, dass dem Träger der Brille die Freiheit bleibt, Benachrichtigungen nicht zur Kenntnis zu nehmen.

 

So sieht Google Glass in der Praxis aus

Die Tageszeitung mit einem Wimpernzucken lesen? Eine Anwendung zeigt Headlines aktueller Nachrichten und Bilder der New York Times. Bei Bedarf können sich die Träger von Glass eine Zusammenfassung der Artikel vorlesen lassen, z.B. auf dem Weg zur Arbeit. Parallel noch schnell die E-Mails checken? Kein Problem mit Google Glass. Gmail informiert die Nutzer unmittelbar über den Eingang einer E-Mail. Die Antwort kann direkt aufgenommen und verschickt werden.

Auf Ihrem Weg haben Sie ein schönes Alltagsmotiv entdeckt und wollen es an Ihre Freunde schicken? Das Social Network Path schafft Abhilfe. Bilder und Emoticons können schnell an Freunde und die Familie gesendet werden. Über die Anwendung Skitch gelangen die Aufnahmen sogar auf das eigene Tablet.

In diesem Video können Sie alle Neuerungen und Apps zu Google Glass sehen:

http://www.youtube.com/embed/JpWmGX55a40 

Bislang gibt es von der Brille nur einige tausend Exemplare mit begrenzter Entwicklerversion. Die fertige Datenbrille wird wohl erst nächstes Jahr  auf den Markt kommen.