28.11.2017

Spieldesignelemente und Spielelemente in spielfremdem Kontext nutzen – das ist es, was Serious Games tun. Im Gesundheitsmarkt auch als “Health Games” bezeichnet, tragen sie dazu bei, dass sich in der Medizin völlig neue Möglichkeiten auftun. Dabei sind die Einsatzgebiete ebenso verschieden wie die Zielgruppen. „Videospiele und VR werden inzwischen erfolgreich in der Medizin eingesetzt. Vor allem für Prävention und Rehabilitation bieten sie vielfältige Einsatzmöglichkeiten – und das für jede Zielgruppe“, so Klaus Mueller, Geschäftsführer von TWT Digital Health.

https://www.slideshare.net/TWT_Digital_Health/serious-games-for-healthcare 

Funktionen von Health Games

Durch den spielerischen und innovativen Ansatz schaffen Gamification-Konzepte ein besseres Verständnis für die Vorgänge im eigenen Körper sowie einen höheren Anreiz für die notwendigen Therapieübungen. Die Kombination aus Unterhaltung, Information und Neugier steigert die Motivation und kann durch das sofortige Feedback die Therapie-Adhärenz maßgeblich verbessern. Die digitale Erfassung und Verarbeitung von Gesundheitsdaten ermöglicht es dann, die Übungen weiter auf den Patienten anzupassen und die Entwicklung zu überwachen. 

Einsatzbereiche und Zielgruppen

Natürlich bieten Health Games auch für Erwachsene einen leichteren Zugang zum Thema und daher vielfältige medizinische Anwendungsgebiete. Gute Beispiele lassen sich bereits in folgenden Bereichen finden: Krebsbekämpfung, chronische Erkrankungen, Rehabilitation, Asthmabehandlung, Rauchentwöhnung und Depressionen.Auch die medizinische Ausbildung kann vom Gamification-Einsatz profitieren. So gibt es erste virtuelle OP-Säle, in denen geübt werden kann. Auch Sie möchten Ihre Zielgruppe spielend ansprechen? Erfahren Sie mehr und tauschen Sie sich mit uns aus!