28.12.2015

Laut einer aktuellen Studie ist die größte Veränderung im Social Media-Bereich bei Instagram zu beobachten: Rund 39 Prozent der Interaktionen im Social Web finden auf der Foto-Plattform statt. Instagram liegt damit auf dem zweiten Platz, direkt hinter YouTube.

Facebook hingegen weist eine geringere Interaktionsrate mit Kommentaren und Likes von 6 Prozent auf, allerdings ist hier die Reichweite erheblich größer als bei Instagram.

Auch Snapchat gewinnt an Relevanz. 37 Prozent der 18-24 Jährigen bewegen sich auf der neuen Plattform und rund 23 Prozent der 25-34 Jährigen. Viele Marken haben daher den Kanal für sich entdeckt und bieten auch hier erfolgreich Content an.

  • 43 Prozent des Budgets planen Media Marketer für Videos ein

  • Fast genauso viel wird auch für Social Media aufgewenden

(Quelle: luxurydaily.com)