18.08.2015

Nach der neusten Studie von McKinsey wird der wirtschaftliche Mehrwert des  Internets der Dinge im Jahr 2025 auf weltweit bis zu 11,1 Billionen Dollar steigen. Grund dafür sind die unendlichen Möglichkeiten, Devices und Prozesse in unserem Alltag, die mit Hilfe des Internet of Things möglich werden.  

Unser Leben besser organisieren, effizienter verwalten und die Lebensqualität steigern: Das Internet der Dinge ermöglicht ungeahnte Kommunikation zwischen den elektronischen Systemen und schafft damit neue Verknüpfungen und Kontrollmöglichkeiten. McKinsey benennt den wirtschaftlichen Mehrwert für 2025 auf den unglaublichen Betrag von weltweit 3,9 bis 11,1 Billionen Dollar pro Jahr. Mehr als einem Zehntel der globalen Wirtschaftsleistung würde dieser Summe laut Weltbank-Prognose entsprechen.

Das Internet der Dinge in unserem Leben

  • Industrie 4.0: Die Optimierung und Automatisierung von Abläufen verändert die Effizienz von Unternehmen. Sensorgesteuert werden Auslastungen an Maschinen angezeigt und können im Produktionsprozess verbessert werden. Durch Realtime Monitoring werden Kosten und Energie eingespart.
  • Commerce: Per App im Smartphone vergleicht der Kunde Preise und sucht sich die besten Angebote oder Rabattaktionen aus. Er wird durch Indoor-Navigation zu den beliebtesten Produkten geführt und erhält per Beacon-Technologie die neusten Informationen direkt zugesandt.
  • Smart Home: Automatisierungen im Haushaltsbereich werden sich schnell durchsetzten. Der Kühlschrank erkennt durch Sensoren selbst, welche Lebensmittel fehlen und bestellt sie online nach. Mit Zeitschaltungen kann bis zu 20 Prozent des Energieverbrauchs eingespart werden.
  • Healthcare: Unsere Gesundheit zu überwachen und uns fit zu halten wird mit Gadgets und Wearables immer leichter. Ein Arzt kann beispielsweise über die empfangenen Daten unserer Smartwatch den Gesundheitsstatus checken und Vorsorge treffen.
  • Environment: Prozesse in der Infrastruktur rund um die Versorgung von Menschen wird sich zunehmend verbessern. Zur Kontrolle von Luftverschmutzung und Emissionen werden bereits Sensoren verwendet. Nutzungsdaten von Fahrzeugen können bald den Stadtverkehr regeln und Staus vermieden werden.

Das McKinsey Global Institute hat 150 Anwendungsbeispiele und fast 300 Anwendungen für das Internet der Dinge untersucht und den potenziellen künftigen Wirtschaftswert für verschiedene Märkte und Branchen ermittelt.

(Quelle: cio.de)