10.03.2014

Die Relevanz der Suchmaschinenoptimierung im lokalen Bereich, also Local SEO, wird oftmals unterschätzt. Vor allem für Unternehmen, die lediglich in einem eingegrenzten geografischen Gebiet tätig sind, kann Local SEO enorme Vorteile und signifikante Umsatzsteigerung bringen. Mit einer guten Local-SEO-Strategie werden sie noch erfolgreicher und positionieren sich nachhaltig im Markt. Doch was ist der Unterschied zu “normaler” SEO und welche Praxistipps bringen Sie schnell ans Ziel?

Regionale Anbieter sind für den gesunden Wettbewerb in einer Stadt oder Region wichtig. Auch viele große Firmen, die bereits sehr lange am Markt sind, möchten den Sprung auf die nationale oder sogar internationale Bühne gar nicht wagen, da sie lokal sehr erfolgreich sind. Vor allem im Mobile Sektor kann Local SEO ein Unternehmen deutlich nach vorne bringen.

 

Für das Zielpublikum optimal sichtbar machen

Nicht für jedes Unternehmen ist es ratsam, sich überregional aufstellen zu wollen. Oftmals bietet sich das eigene Produkt oder die Dienstleistung für eine solche Expansion gar nicht an. Doch gerade für kleinere und unbekanntere Unternehmen ist deswegen die Suchmaschinen-Optimierung besonders interessant. Sie ist ein guter Weg, um sich für das Zielpublikum optimal sichtbar zu machen. Möchte ein Unternehmen in München sich besser platzieren muss es anders agieren als ein vergleichbares Unternehmen in Hamburg, Berlin oder Köln.

TWT – Auswirkungen von SEO auf die User-Experience from TWT Interactive

Seit 2010 gibt es in den USA eine jährliche Befragung zu Local SEO Rankingfaktoren. Hierfür werden ausgesuchte Experten auf dem Gebiet der lokalen Suchmaschinenoptimierung befragt und deren Input intensiv ausgewertet. Die Ergebnisse wiederum gelten weltweit als Richtschnur zum State of the Art im Local SEO.

Dies sind die 15 wichtigsten Local SEO-Faktoren für Ihr regionales Business:

 

  1. Nutzung passender Kategorien bei Google+ Local
  2. Anzahl eingehender Links zur Website einer Firma
  3. Anzahl der reinen Erwähnungen auf wichtigen Websites
  4. Eintrag auf Google+ Local sollte inhaltlich mit dem Firmeneintrag übereinstimmen
  5. Nennung von PLZ und Ort auf allen Unterseiten einer Firmen-Website
  6. Eingetragener und gesuchter Standort müssen übereinstimmen
  7. Entfernung zum Stadtzentrum
  8. Postleitzahl auf der Google+ Page
  9. Website der Firma sollte eine hohe Autorität haben
  10. Entfernung zwischen Suchstandort (mobile) und Ziel
  11. Eintrag auf Google+ Local muss bestätigt und hochwertig sein
  12. Menge der Bewertungen auf Google+
  13. Firmeneinträge sollten überall identisch und konsistent sein
  14. Menge herkömmlicher Bewertungen auf anderen Bewertungs-Websites
  15. Menge strukturierter Firmeneinträge im Internet

Es ist nicht ausreichend, mal hier an einer Schraube und da an einem Rädchen zu drehen. Local SEO ist genau wie die die klassische Suchmaschinen-Optimierung auch eine ganzheitliche Angelegenheit, die jeden Tag aufs Neue angegangen werden sollte. Nur nachhaltige Maßnahmen bringen auch nachhaltigen Erfolg. Wer dies erreichen möchte, sollte auf Dienstleister wie TWT setzen, die Ihnen bei der Analyse und Umsetzung Ihrer Maßnahmen helfen.

 

6 Local SEO-Mythen, die Sie getrost vergessen können:

Mythos 1: Gute Bewertungen im Web sind das einzig hilfreiche Mittel für ein gutes Ranking

Ein Firmen-Profil, auf dem 100 Prozent gute Bewertungen zu finden sind ist nicht immer hilfreich. Sogar wenn die guten Bewertungen echt sind, wirkt dies auf die meisten Nutzer eher unglaubwürdig. Studien belegen, dass Firmen-Profile mit ein paar konstruktiven und kritischen Bewertungen weitaus glaubwürdiger und vertrauenswürdiger sind.

Bewertungen auf Google+ Local können die Klickrate von den Suchergebnissen zur Firmen-Website bzw. zum Google+ Local Profil durchaus verbessern und somit die Rankings positiv beeinflussen. Dennoch sollten lokale Firmen sich auch mit einigen weiteren relevanten Bewertungsportalen wie z.B. Yelp, Stadtbranchenbuch, kennstdueinen.de oder GoLocal beschäftigen, um auch über andere Plattformen aktives Online-Reputationsmanagement zu betreiben.

Auch externe Bewertungen sind ein einflussreicher Ranking-Faktor in der lokalen Google Suche, weil sie mit einer sogenannten “Local Citation” einhergehen, was das Äquivalent zu den Verlinkungen im Bereich der klassischen Suchmaschinen-Optimierung ist. Ein Unternehmen muss also lediglich guten Service und gute Produkte bieten, die Kunden ernst nehmen und Kritik dazu nutzen, das Unternehmen zu verbessern und kundenfreundlicher zu gestalten. Gute Bewertungen kommen dann von alleine.

 

Mythos 2: Eine Domain, die die wichtigsten Keywords beinhaltet ist wichtig

In der lokalen Suche ist eine Domain nach dem Muster www.versicherung-hausrat-berlin-meier.de nicht sinnvoll, um höher zu ranken. Es ist ein schwaches Signal, das Google als Ranking-Faktoren im Bereich Local SEO auswertet. Viel wichtiger hingegen ist es, dass der Domain-Name für Nutzer eingängig ist und sie sich gut an ihn erinnern können. Durch Offline-Marketing wie z.B. Radiowerbung, kann eine Steigerung des örtlichen Bekanntheitsgrads erreicht werden. Das wirkt sich indirekt natürlich auch auf Ihre SEO aus, da Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr direkte Navigations-Suchanfragen über Google erzielen können. Google merkt sich diese Nutzer-Signale und hinterlegt, dass das Unternehmen lokal bekannt ist und rankt es somit höher. Diese Maßnahmen können nun idealerweise mit Empfehlungen der Bestands-Kunden ergänzt werden, sodass diese Suchenden auf Firmen-Profilen im Netz aktuelle Bewertungen und Kundenmeinungen erhalten.

 

Mythos 3: Man braucht einen gesonderten Google+ Local Eintrag für jede Ortschaft und jeden Stadtteil in der Region

Nein, das brauchen Sie nicht. Die Technologie von Google macht es möglich, ein Unternehmen in der lokalen Suche in mehreren umliegenden Städten zu verorten, auch wenn es lediglich einen Google+ Local Eintrag mit einer einzigen Adresse besitzt. Allerdings muss man beachten, dass bei steigender Konkurrenzdichte und in größeren Städten, diese Technologie nur noch bedingt funktioniert.

Einige Unternehmen lösen das Problem, indem sie virtuelle Briefkasten-Adressen mieten und für diese “Standorte” gesonderte Google+ Local Einträge erstellen. Dies frisst nicht nur Ressourcen, sondern birgt auch die Gefahr, dass sich die Link-und Citation-Popularität auf mehrere Standort-URLs verteilt und somit auch der lokale Fokus abhanden kommt. Google bietet  auch die Möglichkeit, die Adresse eines Unternehmens zu verbergen, um lediglich ein Einzugsgebiet auf Google Places und Maps anzuzeigen. Doch Vorsicht: Geben Sie keinen unrealistischen 500 km Radius als Einzugsgebiet an, da Sie in Hinblick auf das Google Ranking damit keinen Erfolg haben werden.

 

Mythos 4: Twitter, Facebook oder Google+ brauche ich für mein kleines lokales Geschäft nicht

Eine Facebook-Fanpage bzw. ein Twitter-Profil, sind kein primärer Abverkaufskanal, das ist natürlich richtig. Um Ihre Produkte zu verkaufen, gibt es passendere Wege. Dies gilt auch für die Google+ Unternehmensseite, nicht jedoch für einen Google+ Local Eintrag, der absolut nötig ist, um in der lokalen Google Suche optimal zu ranken.

Doch der Kunde bewegt sich auf seiner Customer Journey von Touchpoint zu Touchpoint und gerade bei der Kaufentscheidung sind Soziale Netzwerke ungeschlagen, wenn es um Branding und direkten Kundenkontakt geht. Studien belegen, dass User einem lokalen Anbieter eher vertrauen, wenn er über aussagekräftige Profile im Social Web verfügt. Außerdem erscheint ein gepflegtes Firmen-Profil auf Facebook oder Twitter recht weit oben in den Google-Rankings. Dies ist oftmals der erste Touchpoints den potenzielle Kunden mit Ihrem Unternehmen haben. Überlegen Sie sich also zwei Mal, ob ein geringer Aufwand nicht doch einen großen Nutzen bringen kann.

 

Mythos 5: Für ein primär lokales Geschäftsmodell braucht man keine Mobiloptimierung

Leider falsch. Gerade im Local-Bereich suchen Nutzer mit einem mobilen Endgerät. Die mobile Internetnutzung verdrängt in rasendem Tempo die Desktop-Nutzung und Unternehmen jeglicher Art müssen Ihr Geschäft für die veränderten Nutzergewohnheiten fit machen. TWT bietet hierfür die Lösung Mobile NOW an, mit der Unternehmen schnelle mobile Optimierung auch ohne aufwändiges Responsive Design bekommen. Google hat in letzter Zeit des Öfteren betont, dass Websites, die nicht mobiloptimiert sind, voraussichtlich mit Ranking-Verlusten rechnen müssen.

 

Veränderte Spielregeln

Während im  klassischen SEO-Bereich bereits sehr viel Potenzial ausgeschöpft ist, können lokale Anbieter mit den richtigen Maßnahmen ihr Ranking auf lokaler Ebene noch deutlich schneller und einfacher verbessern. Der Boom von Smartphones und Tablets wird es zukünftig noch wichtiger machen, dass Nutzer, die direkt lokal etwas suchen auch die Ergebnisse vor Ort  erhalten, die sie benötigen. Gute Aktionen können durchaus helfen, das Ranking zu verbessern. Wir unterstützen Sie gerne bei der Optimierung Ihres lokalen Suchmaschinenrankings.