06.02.2012

Die passende Keyword-Auswahl zu treffen, ist die Grundlage für eine erfolgreiche Marketing Strategie: Besucher geben auf der Suche nach Online-Auftritten über Google und Co. bestimmte Begriffe häufiger ein, die ihrer Information dienen oder sie zu passenden Angeboten führen. Nur durch die Auswahl der richtigen Keywords für Ihre Webseite können Sie sich erfolgreich in den Suchergebnissen positionieren und zugleich die richtige Zielgruppe ansprechen. Eine schlechte Auswahl an Keywords kann hingegen die Aktivitäten im Online-Marketing stark beeinträchtigen.

Mehr Besucher dank richtiger Keywords

Keywords sind sowohl für die On-Page- als auch die Off-Page-Suchmaschinen-Optimierung relevant. Für das Ranking ist entscheidend, dass ein Keyword auf der dafür vorgesehenen Einzelseite in angemessener Häufigkeit verwendet wird. Insbesondere im Titel, in den Überschriften und am Anfang des Fließtextes sollte es vorkommen. Nehmen Sie sich Zeit, um alle für Ihren Online-Auftritt relevanten Schlüsselwörter zu finden.

Anleitung: So gelingt die Auswahl von Keywords

Mit diesen sieben Schritten finden Sie am effektivsten die treffenden Keywords für Ihre Suchmaschinenoptimierung:

 

Schritt 1: Perspektive wechseln

Das Userverhalten gibt viel Aufschluss und Hilfestellung bei der Wahl der Keywords. Fragen Sie sich: Was geben Kunden ein, wenn sie nach einem Artikel Ihres Unternehmens suchen? Betriebsblindheit hindert Sie an der richtigen Keyword-Auswahl. Oft wird zu sehr an internen Bezeichnungen festgehalten, nach denen der User gar nicht sucht. Fragen Sie daher eine ausgewählte, externe Gruppe (8-10 Personen) nach 3-5 Keyword-Kombinationen, mit denen sie nach Ihrem Unternehmen suchen würden. In dieser Perspektive steckt ungeahntes Potenzial, das Sie als Webseiten-Betreiber nicht verschenken sollten.

 

Schritt 2: Webcontrolling nutzen

Inspizieren Sie den genauen Keyword-Ausdruck, den die User eingeben, um Produkte oder Dienstleistungen Ihres Unternehmens zu suchen. Zahlreiche Tools, darunter “Google Analytics”, dienen dabei als erster Richtwert: Sie zeigen an, woher Ihre User kommen und welche Begriffe sie am häufigsten verwenden, um auf Ihre Webseite zu gelangen. So ergibt sich ein Überblick, ob die gewünschte Zielgruppe überhaupt auf Ihren Web-Auftritt zugreift.

 

Schritt 3: Konkurrenzanalyse durchführen

Monitoren Sie auch die Keywords Ihrer Wettbewerber: Schneidet die Konkurrenz im Traffic Rank schlechter ab oder ist die Webseite nicht aktuell? SEO-Tools wie alexa.com oder Website Grader geben einen Überblick über den Wettbewerb und zeigen Keywords, die auch für Sie relevant sind. Achten Sie allerdings darauf, dass Ihr Online-Angebot zu den von Ihnen gewählten Keywords passt.

 

Schritt 4: Google AdWords Keyword-Tool nutzen

Um die Anzahl der Suchanfragen pro Monat für jedwedes Keyword zu prüfen, bietet sich das Google Keyword-Tool an. Das Tool ist sehr nützlich wenn Sie wissen möchten:

  • Wie häufig ein Suchbegriff pro Monat gesucht wird
  • Welche Suchbegriffe noch für Ihre Webseite interessant sein könnten
  • Wie umfangreich Werbung für Suchbegriffe geschaltet wird

Balken zeigen dabei einen ungefähren Eindruck von der Konkurrenz zu einem Keyword. Dieser Faktor ist entscheidend in einem großen Konkurrenzumfeld, da so höhere SEO-Anstrengungen von Nöten sind, um den Wettbewerb zu umschiffen. Teilweise ist ein Keyword mit moderaten monatlichen Abfragen aber wenig Konkurrenz vorzuziehen, da man sich leichter in den Suchmaschinenresultaten positionieren kann.

 

Schritt 5: Detaillierte Keywords wählen

Keywords, die aus einem Wort bestehen, verbuchen meist sehr viele Anfragen. Jedoch ist der Wettbewerb in diesem Kontext dementsprechend hoch. Phrasen können Sie auf die jeweilige Zielgruppe zuschneiden. Je beliebter ein Keyword ist, desto schwieriger wird es, seinen Webseiten-Auftritt auf der ersten Suchtrefferseite zu platzieren. Je unspezifischer ein Nutzer nach einem Produkt oder einer Dienstleistung sucht, desto unwahrscheinlicher wird es, dass er Kunde wird. User die nach gezielten Phrasen suchen, sind einen Schritt weiter am Handeln als reine Informationssuchende. Für mehr Umsatz und Besucher-Zuwachs sorgen daher detailliertere Keywords: Wenn Sie in Ihrem Online-Shop z.B. Trekking-Bekleidung vertreiben, sollten Sie z.B. das Keyword “Trekking Kleider” wählen. Eine weitere Möglichkeit sind “Longtail Keywords”. Diese sind spezifische Schlüsselwörter und setzen sich meistens aus Keyword-Kombinationen zusammen. So ist “Kinder-Schuhe” kein Longtail-Keyword - allerdings “Kinderschuhe online bestellen” schon. User verfeinern lieber ihre Suche, um zeitnah das passende Produkt zu finden.

 

Schritt 6: Keywords optimal einsetzen

Wenn eine Liste mit den wichtigen Keywords besteht, sollte jedem Keyword eine passende Seite zugeordnet werden, die dafür thematisch geeignet ist. Das Keyword muss hier oft erwähnt werden. Lassen Sie sich allerdings nicht dazu verleiten, Ihre Webseite mit Keywords zu übersäen. Seiten mit Keywords in jeder Zeile wirken auf Ihre Besucher abschreckend und die Lesbarkeit leidet. Eine ausgewogene Keyword-Dichte beträgt einen Richtwert von drei bis fünf Prozent. Mit Keyword-Check-Tools können Sie dies überprüfen.

 

Schritt 7: Regelmäßige Analyse

Lassen Sie Ihre Website und die Suchmaschinen Positionen überwachen, wenn Sie wissen möchten, ob und wie die unternommenen Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung greifen. Ein Monitoring gibt Ihnen Aufschluss über folgende Punkte:

  • Entwicklung und Positionierung Ihrer gesamten Keywords und Keywordphrasen in den Suchmaschinen
  • Anzahl der aktiven Backlinks
  • Linkpopularität
  • Entwicklung der Besucherstatistiken
  • Wettbewerber-Monitoring
  • Sichtbarkeit im Internet