11.01.2019

Daten werden für ein Unternehmen erst dann nutzbar, wenn Monitoring Tools diese brauchbar und relevant darstellen. Monitoring Tools wie Google Analytics oder etracker sammeln Datensätze aus Millionen von Quellen. Doch dabei bleibt es nicht: Die Tools werten die Daten aus und stellen sie in einen Kontext. Vor allem für die Social Media-Auswertung und Content-Produktion ist ein Monitoring Tool sinnvoll. So werden die Inhalte sichtbar, welche bei den Nutzern gut angekommen sind. 

Analyse in Erkenntnisse wandeln

Daten nützen nichts, wenn aus ihnen keine echten Erkenntnisse abgeleitet werden können. Data Analysten können die Sprache des Tools verstehen und geeignete Maßnahmen aus den Zahlen, Daten und weiteren Informationen ableiten. Externe Experten können Unternehmen unterstützen und in Workshops die Analyse näher bringen.

Smarte Filterung gibt Aufschluss

Manche Tools lassen eine Filterung nach Datum, Quelle, Medium, Land, Stadt, Unternehmen oder Markenbotschaft zu. Zu einem guten Monitoring gehören auch Bewertungen, Interaktionen und Reichweiten - insbesondere für den Social Media-Bereich spannend. Bei der Sortierung der Daten weisen die Tools auch unterschiedliche Merkmale auf, darunter chronologisch oder nach Relevanz.

Welche Monitoring-Lösung die passende für Ihr Business ist, können unsere Digital Analytics Berater ihnen an die Hand geben.