21.10.2016

Beim Inbound Marketing steht die Kommunikation mit dem Kunden im Vordergrund. Unternehmen wollen das Interesse potenzieller Käufer durch relevante Inhalte, passend zu ihrem Produkt, wecken. Das heißt: Veröffentlicht ein Onliner-Händler von Krawatten Videos oder PDFs zur richtigen Bindetechnik, gelangt der User über das Tutorial zum Krawattenbinden auf den Online Shop.

Kunden mit Informationen aufmerksam machen:

  • PDF mit ergänzenden Informationen zum Download anbieten
  • Blog-Einträge mit Outfit-Vorschlägen, passend zur Krawatte
  • Tutorials zur richtigen Bindetechnik von Krawatten

Bestandskundenpflege durch automatisiertes Marketing

Die Beziehung zu bereits bestehenden Kunden zu pflegen sollte von einem Unternehmen keinesfalls außer Acht gelassen werden. Marketer verfügen von wiederkehrenden Käufern  bereits über Daten zu Kundenpräferenzen und bisherigen Einkäufen. Diese können genutzt werden, um darauf aufbauend, Cross Selling-Kampagnen zu planen. Je mehr ein Unternehmen über einen Kunden weiß, desto relevantere Angebote kann es schaffen. Neben ergänzenden Produktempfehlungen bietet es sich an, den Kunden an Umfragen zur Zufriedenheit mit dem Unternehmen teilnehmen zu lassen. Auch Rabatte oder Gutscheine sind ein beliebtes Mittel zur Kundenbindung.

Eigene Seite ist der Ausgangspunkt guten Inbound-Marketings

Die eigene Internetpräsenz ist das Aushängeschild eines Unternehmens und die Voraussetzung für Inbound Marketing. Der Besucher, der durch einen ergänzenden Inhalt auf ihre Seite gelangt, darf nicht von dem Auftritt ihrer Webseite oder ihres Online Shops enttäuscht werden. Bevor Sie Leads über Verlinkungen auf anderen Seiten oder Social Media Kanälen sammeln, sollten Sie sichergestellt haben, dass ihre Seite selbst einwandfrei ist.

Auch Sie wollen von Marketing Automation profitieren? Dann sprechen Sie uns gerne an. Wir entwickeln mit Ihnen eine Strategie zur Leadgenerierung.