22.10.2015

Newsletter-Empfänger stehen in der Regel unter Zeitdruck und filtern ihr Postfach nach relevanten Inhalten. Dieser Mehrwert muss sich in der Betreffzeile deutlich widerspiegeln, damit Nutzer die versandte E-Mail auch öffnen. Ein idealer Weg ist die Personalisierung im E-Mail-Marketing. Wer sich direkt angesprochen fühlt, öffnet einen Newsletter häufiger, um die Inhalte darin abzurufen. Generische Betreffzeilen wie “Ausgabe 03/2015” sind wenig ansprechend und geben keinen Ausblick auf den Content des Newsletters. Texte wie “Ihr persönlicher XING-Newsletter, Frau Müller” oder “Geburtstagsgrüße für Sie, Herr Schmidt” springen dem Empfänger ins Auge und werden schneller wahrgenommen als andere Mailings im Postfach. Mit Betreffzeilen, die Neugierde schaffen und eine persönliche Ansprache beinhalten, erreichen Sie Leser passgenau.

Tipps für überzeugende Betreffzeilen

  • Geben Sie Ihren Abonnenten in den ersten 50 Zeichen einen Grund Ihre E-Mail zu öffnen
  • Das wichtigste Keyword sollte zu Beginn der Betreffzeile stehen
  • Texten Sie so persönlich wie möglich
  • Prüfen Sie regelmäßig ihren Empfängerkreis auf korrekte Daten, denn fehlende Namen oder falsche Angaben wirken unseriös
  • Bei mobilen Clients sollte die Betreffzeile auf 30 Zeichen gekürzt werden

In Zielgruppen denken

Um Personalisierung im E-Mail-Marketing erfolgreich umzusetzen, müssen E-Mail-Marketer in Zielgruppen denken und ihre Abonnenten gut kennen. Was beschäftigt meine Zielgruppe? Mit welchen Herausforderungen haben sie im Alltag zu kämpfen? Welche Wünsche haben sie? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, sollten Segmentierungsvariablen angelegt werden. Diese lassen sich in vier Bereiche aufteilen: demografische, sozioöknomische, psychografische und verhaltensorientierte Merkmale. Faktoren wie Geschlecht, Alter, Einkommen oder Wohnort sind dabei genauso zu betrachten.  

Beispielsweise kann es sinnvoll sein Frauen und Männer gesondert anzusprechen oder Newsletter nach Altersgruppen oder Regionen aufzuteilen. Die Segmentierung wird in der Regel durch höhere Öffnungs- und Klickraten belohnt.

Weitere Personalisierungen lassen sich bei der Versandfrequenz, bei den Themen und bei der Ansprache anwenden.

Personalisierter Versand: Lassen Sie Ihre Abonnenten entscheiden, wie oft sie Neuigkeiten von Ihnen erhalten möchten. Diese Angabe kann bereits bei der Newsletter-Anmeldung abgefragt werden. Je nach Leserverhalten kann ein zweiwöchiger Versand oder eine häufigere Versandfrequenz gewünscht sein. Alternativ kann eine Umfrage im Newsletter versendet werden, wenn Sie das Gefühl bekommen, dass Ihre Leser “zugespamt” werden.

Personalisierte Anlässe und Themen: Kann Ihr Empfänger entscheiden, zu welchen Themen er Informationen erhalten möchte, steigt die Relevanz Ihres Angebotes. Sind es eher Technik-Themen, die den Leser begeistern? Oder möchte er spezielle Sonderangebote für den PoS und Online-Shop erhalten? Die Segmentierung nach Themen lässt sich anhand der Klickraten im Newsletter analysieren und bestimmen. Klickt ein Empfänger verstärkt auf Online Marketing-Themen, lässt dies auf ein großes Interesse an Informationen aus diesem Bereich schließen. Steht eine Online Marketing-Kampagne an, hilft dieses Hintergrundwissen, um einen entsprechenden Empfängerkreis zu kontaktieren.

Weitere persönliche Anlässe können der Geburtstag, Namenstag oder ein Jubiläum sein.

Persönliche Ansprache: Eine direkte Ansprache im Betreff, zum Beispiel der Empfänger-Name, wirkt aktivierend und einladend. Ganz wichtig ist hier natürlich eine einwandfreie Datenbank. Im einleitenden Teil des Newsletters ist eine persönliche Ansprache ebenfalls eine gelungene Möglichkeit, um Ihre Abonnenten gezielt abzuholen.

Fazit

Eine E-Mail Personalisierung ist heute nicht mehr wegzudenken. Newsletter-Empfänger lassen sich so persönlich ansprechen und gezielt abholen. Das datenbasierte Marketing wird dabei immer entscheidender. Wir unterstützen Sie gerne bei der Erstellung von personalisierten E-Mail-Marketing Kampagnen.