02.03.2017

E-Mail-Marketing im Business to Consumer-Bereich dient dem Auf- und Ausbau des Brandings, zum direkten Abverkauf und wird als Unterstützung im Marketing-Mix genutzt.
Ein großer Vorteil des B2C-E-Mail-Marketings ist, dass Verbraucher direkt angesprochen werden, was zu einem kürzeren Verkaufszyklus führt. Bei der Erstellung des Contents sollten Unternehmen auf die Wünsche und Bedürfnisse des Verbrauchers eingehen. Dazu ist es unerlässlich, dass Sie Ihre Zielgruppe genau kennen. 

Das erwarten Kunden im B2C:

  • Große Anzahl an potentiellen Käufern
  • Kaufentscheidungen werden aus Emotionen heraus getroffen
  • Produkte sollen Mehrwert stiften und zufrieden machen

Diese Themen eignen sich im B2C:

  • Tipps zu Ihrem Produkt
  • How-To’s zeigen wie Ihr Produkt funktioniert
  • Insights und ein Blick hinter die Kulissen, zum Beispiel von einer Produktion
  • News und Ankündigungen zu neuen Produkten
  • Case Studies und Kundenberichte

Inhalte hervorheben

Im B2C sind auffällige Header-Grafiken und Call-to-Action-Buttons geeignete Mittel, um den Inhalt hervorzuheben. Kurze Teaser sind wichtig, damit keine Textwüste entsteht. Das Design spielt demnach eine große Rolle für den B2C-Versand. Das Newsletter-Template sollte dabei einen hohen Wiedererkennungswert aufweisen und im Corporate Design der Marke gestaltet sein. Dies zahlt auf die Stärkung der Marke ein.

Die Kommunikation muss beinhalten, dass sich das Unternehmen von der Masse abhebt. Je emotionaler und einprägsamer der Newsletter gestaltet ist, desto höher ist der Branding-Effekt. Wir beraten Sie gerne!