23.04.2015

Rund 45 Millionen Deutsche nutzen das Internet, um Waren und Dienstleistungen zu kaufen. Mit 66 Prozent liegen Kleidungen und Sportartikel ganz vorne auf der digitalen Einkaufsliste.

shopping

Die Ergebnisse der Studie “Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien privater Haushalte in Deutschland im Jahr 2014” veröffentlichte das statistische Bundesamt in Folge einer Befragung. Demnach folgen nach Sport- sowie Kleidungsartikeln Gebrauchsgüter wie Spielzeug, Möbel oder Geschirr mit 51 Prozent. Produkte wie Bücher, E-Book, Zeitungen und Zeitschriften schließen sich mit 50 Prozent knapp dahinter an.

Weniger Befürworter findet man noch in den Bereichen der Arzneimittel und bei Telekommunikationsdiensten. Hier liegen die Kaufabschlüsse bei DSL- oder Handyverträgen bei 25 Prozent. Große Skepsis zeigen die Deutschen mit 15 Prozent noch beim Kauf von Lebensmitteln und alltäglichen Gebrauchsgütern.

Insgesamt wurden für die Studie im April und Mai 2014 12.000 Haushalte befragt.

(Quelle: de.statista.com)