20.07.2011

Stellen Sie sich vor, Sie surfen auf einer Webseite, deren Struktur Sie auf Anhieb begeistert: Die Seiten werden schnell geladen, die Inhalte sind gut konzipiert, als Nutzer vertiefen Sie sich in das Angebot. Das ist Web-Usability in seiner optimalen Form.

Unstruktierte Navigationsmenüs, unübersichtliche Inhalte oder Tippfehler, die sich negativ auf das Suchmaschinenranking auswirken - es gibt viele Beispiele für Usability-Fehler. Häufig kosten sie den Betreibern Conversation und Umsatz. Daher kann das Maß an Benutzerfreundlichkeit nicht hoch genug sein, um Ziele wie Kundengewinnung, Abverkäufe oder Imagepflege zu erreichen.

Usability - der Nutzer gibt den Ton an

Wer im Internet erfolgreich sein will, muss sicherstellen, dass seine Webseite qualitativ hochwertig ist. Inhalt, Design und Nutzerführung müssen den Anforderungen der Nutzer entsprechen - meist passiert dies  absolut unbewusst: Besucher einer Webseite sammeln ihre Eindrücke und entscheiden in einem Bruchteil von Sekunden über ein positives oder negatives Erlebnis. Kam der Surfspaß nicht zu kurz? Verlief der  Zahlungsprozess reibungslos? Kommen Nutzer mit einer Website nicht zurecht, werden sie diese weniger oder gar nicht mehr aufsuchen. Webseiten- und Portalbetreiber müssen sich zudem auf immer neue Herausforderungen in der Nutzerstruktur einstellen: Jüngere und ältere Anwender, unerfahrene Neulinge und internetaffine User wollen gleichermaßen zufrieden gestellt werden.

 

Wettbewerbsvorteile durch Usability

Insgesamt stellt das Thema Usability und die damit in Verbindung stehenden Test- und Optimierungs-Methoden ein wichtiges Entscheidungsfeld für die Internet-Aktivitäten von Unternehmen dar. Ein Konzept zur Optimierung der Benutzerführung, Navigation und Seitenstrukturierung ist daher unerlässlich, um sich von Wettbewerbern abzusetzen. Die effiziente Usability-Analyse beantwortet Fragen, wie: Kann der Webauftritt die Bedürfnisse der Nutzer schnell und einfach erfüllen? Werden sie subtil zu den relevanten Inhalten gelenkt? Sind die funktionalen Elemente verständlich und bedienerfreundlich? Können emotionale Faktoren wie Spaß und Vertrauen aktiviert werden? Erfolgreiche Webauftritte bieten den Nutzern nicht nur mehrwertorientierte Funktionen und Inhalte, sie gewährleisten den Nutzern nicht zuletzt auch reibungslose Services wie Anmelde- oder Zahlungsprozesse.